Das große Harry Potter Ranking Teil 1


Harry Potter wird 20 Jahre alt! Anlässlich des runden Geburtstags möchte ich heute mal meine ganz persönliche Bestenliste aller Harry Potter Filme vorstellen. Welcher ist der beste, welcher der schlechteste Film aus der Reihe? Hier erfahrt ihr es! -> Zu Teil 2 des Rankings

Disclaimer: Ich ranke hier nur die offiziellen Harry Potter Filme. Die beiden „Fantastische Tierfwesen“-Filme sind Teil einer anderen Reihe, die erst in Zukunft abgeschlossen sein wird. Und wie immer bei solchen Rankings ist das hier meine Meinung, ihr könnt eure Lieblings-Harry Potter-Filme gerne in die Kommentare schreiben! Zur Info: Ich habe die Bücher von J.K. Rowling nicht gelesen, werde also auf diese auch nicht eingehen.

Achtung: Hier kommt es zu Spoilern zu allen Harry Potter Filmen!

Platz 8: Harry Potter und der Halbblutprinz

harry potter und der halbblutprinz


Wer, wie ich, die Harry Potter-Reihe erst sehr spät angeschaut hat und somit keine nostalgischen Kindheitserinnerungen an die Filme hat, der wird eine andere Wahrnehmung der Filme haben als jemand, der schon seit klein auf jeden Film der Reihe im Kino gesehen hat. Und das wird besonders deutlich hier bei diesem Film, dem Halbblutprinz. Der ist zum einen der wohl düsterste Harry Potter Film, zum anderen aber auch der langweiligste und schlechteste von allen. Und das hat mehrere Gründe.

Zum einen funktioniert die Geschichte für mich hier nur so mittelmäßig, sie fühlt sich an einigen Stellen mehr wie ein Fühler denn eine relevante Handlung im Harry Potter- Universum an. Im vorherigen Teil wollte niemand in der Zaubererwelt glauben, dass Lord Voldemort wieder da ist und gegen die, die doch daran glaubten, wurde hart vorgegangen. Nun haben die Anhänger des Dunklen Lords sogar Hogwarts infiltriert und Harry Potter wird wie ein Aussätziger behandelt. Man hätte aus den Gegebenheiten viel mehr herausholen können, stattdessen wird sich einen Großteil des Films auf den namensgebenden Halbblutprinzen fokussiert, wodurch wir etwas mehr über den Oberbösewicht Voldemort erfahren.

Doch trotzdem bleibt der Schurke auch weiterhin recht blass und selbst die besten Freunde von Harry (Daniel Radcliffe), Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson), kommen in diesem Film zu kurz. Ehrlich gesagt kann ich mich an vieles aus dem Film gar nicht mehr erinnern, weil es entweder nicht relevant oder zu stumpf und langweilig erzählt wurde. Einzig das Ende ist mir als emotionaler Höhepunkt nicht nur dieses Films, sondern der ganzen Reihe im Gedächtnis geblieben.

Auch die Action und ihre Inszenierung lassen in Harry Potter und der Halbblutprinz zu wünschen übrig. Und auch die meisten Charakterentwicklungen, bis auf wenige Ausnahmen, werden für diesen Film wortwörtlich pausiert. Ein Film, den man bei einem Harry Potter Rewatch gerne außen vorlassen kann.

Platz 7: Harry Potter und die Kammer des Schreckens

harry potter und die kammer des schreckens


War der letzte Platz dieses Rankings noch ein Film, den ich persönlich definitiv kein zweites Mal sehen muss, sieht das bei der Kammer des Schreckens schon anders aus. Mit diesem Platz beginnt Harry Potter sozusagen gut zu werden. Denn dieser Film ist eindeutig sehenswert. Die Handlung ist zwar wie auch schon beim allerersten Harry Potter Film sehr flach und wenig komplex. Dafür wird die magische Welt von Harry Potter weiter ausgebaut und man kann sich leicht darin verlieren.

Neue Charaktere werden vorgestellt, alte weiter ausgebaut. Und die Kinderschauspieler spielen- für ihr Alter- sehr gut. Aber natürlich hat der Film auch seine Schwächen. Gerade im letzten Drittel wird es sehr repetitiv, vieles kennen wir schon aus Teil 1. Die Story ist nach dem klassischen Dreiakt-System geschrieben und lässt auch wenig Spielraum, um daraus auszubrechen. Viele Szenen sind eindeutig vor dem Hintergrund und mit dem Bewusstsein entstanden, dass Harry Potter und die Kammer des Schreckens eben ein klassischer Kinderfilm ist.

Das war auch schon der erste Teil, beide sind schließlich von Chris Columbus (Kevin allein zu Haus). Aber Harry Potter und der Stein der Weisen konnte die kindgerechte Inszenierung durch seinen Charakter als Anfang einer Reihe kaschieren, indem er neben dem Hauptplot auch in die faszinierende Welt einführt, zahlreiche Charaktere vorstellt und eben vieles neu machte. Der zweite Teil ist an vielen Stellen einfach eine Kopie des ersten Teils, zumindest vom Plotaufbau und der Handlungsstruktur. Trotzdem ist der Film nicht schlecht. Er vertieft Charakterbeziehungen, zeigt den Alltag in Hogwarts auf eine einzigartige Weise und führt mit Gilderoy Lockhart einen der besten Lehrer für die Verteidigung gegen die dunklen Künste ein, die Harry Potter jemals haben wird.

 

+++ Übrigens: Die komplette Liste findet ihr jetzt schon auf meinem letterboxd-Account! +++


Platz 6: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1

harry potter heiligtuemer des todes 1 1280x720 1


Was haben Die Tribute von Panem und Harry Potter gemeinsam? Genau! Beides sind Jugendbücher, beide Reihen wurden erfolgreich verfilmt und bei beiden Franchises wurde sich dazu entschlossen, das Finale, das jeweils ein Buch ist, in zwei Filme zu teilen. Und meiner Meinung nach hat das bei beiden Filmreihen nicht so wirklich geklappt. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 merkt man an, dass er gestreckt wurde. Vieles hätte man kürzer erzählen, einiges auch streichen können. Gefühlt schauen wir die Hälfte der Lauflänge des Films Harry, Ron und Hermine dabei zu, wie sie im Wald hocken und sich langweilen.

Und die andere Hälfte des Films wird gestritten, ein erzwungener Plot rund um Harry und Ron ins Laufen gebracht, der im späteren Verlauf keinerlei Rolle mehr spielt und sich vor den Schergen des dunklen Lords versteckt. Die Struktur des Films unterscheidet sich stark von allen vorherigen. Erstmals befinden wir uns nicht mehr in Hogwarts, die klassische Schulsituation wird durch eine Flucht ersetzt und die Charakteranzahl beschränkt sich auf drei.

Man merkt den Film an, dass er das große Finale aufbauen will und das gelingt ihm auch an einigen Stellen. An anderen Stellen fühlt sich die Geschichte aber irrelevant an und driftet zu sehr von der etablierten Norm ab. Trotzdem hat Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 auch seine starken Momente: Die Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine wird auf die Probe gestellt und provoziert emotionale und tiefe Charaktermomente. Wir erleben Harry Potter so erwachsen wie noch nie. Und auch die Atmosphäre ist an einigen Stellen etwas ganz Besonderes. Der Film kann die Isolation und Ausgegrenztheit unserer Helden gut transportieren. Insgesamt also ein einzigartiger Film, der starke, aber manchmal auch aufgezwungene Charaktermomente und eine tolle Atmosphäre zu bieten hat und Harry Potter endgültig Abschied nehmen lässt von seinem kindlichen Anstrich. Andererseits wirkt der Film an vielen Stellen gestreckt und unnötig und hinterlässt somit auch einen bitteren Beigeschmack ob der Vorstellung, wie wohl ein Film ausgesehen hätte, der Teil 1 und 2 der Heiligtümer des Todes vereint hätte.

 

+++ Das könnte dich auch interessieren: Das große Daniel Craig Ranking aller James Bond Filme +++


Platz 5: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

harry potter und der gefangene von askaban


Oh ja, richtig gelesen. Der Gefangene von Askaban ist nicht mein Lieblingsfilm der Harry Potter Reihe! Das mag jetzt für viele wie Blasphemie klingen, hat aber eigentlich recht nachvollziehbare Gründe. Zum einen gibt es einfach vier Filme, die ich besser fand. Zum anderen hat der Gefangene von Askaban nicht nur Sonnenseiten, sondern auch so einige Schattenseiten.

Mit Alfonso Cuaron (Roma, Children of Men) wurde für die Nachfolge von Chris Columbus auf dem Regiestuhl ein wahrer Meister seines Fachs gefunden. Und das merkt man auch an der Aufmachung und dem Stil des dritten Harry Potter Films: Alles wirkt düsterer, realistischer, dreckiger. Und erwachsener. Auch die Charaktere rund um Harry, Ron, Hermine und zahlreiche andere Nebendarsteller erleben eine Entwicklung, wie sie in Harry Potter und die Kammer des Schreckens noch nicht stattgefunden hat. Wir erleben quasi den Schritt der Protagonisten hin von Kindern zu Jugendlichen mit neuen Problemen, aber auch vielen neuen Möglichkeiten.

Außerdem wird mit Sirius Black eine Vaterfigur für Harry und gleichzeitig ein toller neuer Zauberer eingeführt, der leider viel zu früh stirbt. Die Idee rund um den Hauptplot des Films, nämlich der Zeit, ist an vielen Stellen genial umgesetzt. Und auch die Darstellung des Alltags in Hogwarts erreicht einen Höhepunkt innerhalb der Reihe. Die Welt wird erweitert, die Charaktere entwickeln sich weiter und die Geschichte strotzt nur so vor kreativen Ideen und einer glaubwürdigen Inszenierung.

Und doch fehlt für mich etwas, sodass dieser Film zwar keinesfalls schlecht ist, für mich aber auch nicht zu den besten Harry Potter Filmen gehört. Da wäre zum einen die Handlung an sich: Ich habe sie ja jetzt schon sehr gelobt. Aber an sich ist die Geschichte für Menschen wie mich, die die Bücher nie gelesen haben, doch etwas wirr geschrieben. Wenn man die neu eingeführten Charaktere rund um Sirius Black, Remus Lupin und Co. nicht kennt, kann man sie beim ersten Mal auch nicht wirklich zuordnen. Ganz besonders ist mir dieses Problem aufgefallen, als es zur Konfrontation zwischen Harry, Sirius und Severus in der Hütte kommt. Im ersten Moment wusste ich nicht, was hier wer von wem will. Denn der Reveal, dass Sirius ja gar nicht böse ist, war zwar absehbar, wird aber vom Film erst viel zu spät tatsächlich enthüllt. Und somit ergeben sich mir hier, auch wegen der Zeitreisethematik, auf Plotebene einige Probleme.

Und noch eine Sache gibt es zu beanstanden: Habe ich die Kinderschauspieler in Teil 2 von Harry Potter noch für ihre Fähigkeiten gelobt, stechen hier gleich einige Performances heraus, die einfach nicht gut sind. Vielleicht hätte es geholfen, den Schauspielern gemessen an der neuen Ausrichtung von Harry Potter ab Teil 3 hin zu Jugendfilmen auch ein paar neue Kniffe beizubringen.

Schlusswort

https://www.youtube.com/watch?v=vAKb6OySiks

Wie findet ihr mein Ranking bist jetzt? Seid ihr bei manchen Platzierungen ganz anderer Meinung? Dann schreibt es gerne in die Kommentare! Und nächste Woche findet ihr hier auf filmfreitag.de Teil 2 des Rankings. Übrigens: Die komplette Liste findet ihr jetzt schon auf meinem letterboxd-Account!


2 Gedanken zu „Das große Harry Potter Ranking Teil 1

  • 10. März 2022 um 19:31
    Permalink

    Ich finde Harry Potter und der Halbblutprinz am BESTEN😠!!! Aber sonst ist das eigentlich eine gute Reihenfolge… 😁

    Antwort
    • 20. Mai 2022 um 17:26
      Permalink

      Ohje, bei solchen Differenzen kommen wir ja nie zusammen. Ne, Spaß, ist schon interessant, wie unterschiedlich man Filme wahrnimmt. Aber immerhin findest du den Rest des Rankings ja scheinbar nachvollziehbar, was mich natürlich freut.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner