Love Death and Robots Staffel 3 Kritik: Die besten und schlechtesten Folgen

Wie auch schon letztes Jahr hat mich Staffel 3 von Love Death and Robots auf Netflix auch in diesem Jahr nur mäßig begeistert. Alle Folgen mit Bewertung findet ihr hier!

Weiterlesen

Everything Everywhere All At Once Kritik: Multiversum der Euphorie

Ein langer und zungenbrecherischer Titel und trotzdem einer der besten Filme seit Jahren: Das ist Everything Everywhere All At Once von den Daniels!

Weiterlesen

The Northman Kritik: Blut, Schweiß und Dänen

Nach The Witch (2015) und The Lighthouse (2019) versucht sich Genreregisseur Robert Eggers mit The Northman an einem weiteren Film, der viel Wert auf historische Authentizität und Atmosphäre setzt. Doch mit seinem neusten Streich übernimmt sich der 38-Jährige Ausnahme-Filmemacher.

Weiterlesen

X Filmkritik: Schaut sich viel ab, macht aber trotzdem Spaß!

Ein Pornofilmdreh in den tiefsten Südstaaten der USA, und das auch noch im Jahr 1979? Was kann da schon schief gehen? Regisseur Ti West zeigt, dass man sich an vielen bekannten Horrorfilm-Werken bedienen und dennoch etwas Originelles erschaffen kann.

Weiterlesen

Die Mumie (1999) Kritik: Trash-Feuerwerk für Indiana Jones-Fans

Die Mumie von 1999 zeigt, dass Abenteuerfilme auch abseits von Indiana Jones funktionieren. Was Stephen Sommers hier geschaffen hat, ist ein Trashfilm mit Blockbusterbudget.

Weiterlesen

CODA Kritik: Wenn Gesten stärker sind als Worte

Am vergangenen Sonntag hat Coda bei den Oscars recht überraschend den Preis für den Besten Film mit nach Hause genommen. Obwohl der Film bei vielen unter dem Radar schwebte, ist er doch ein ehrliches und süßes Werk über Familie, Liebe und das Erwachsenwerden, hat aber auch einige Probleme.

Weiterlesen

Come on Come on Kritik: Sagt so viel und doch so wenig

Come on, Come on ist der neue Film von Mike Mills (20th Century Women) mit Joaquin Phoenix (Joker) in der Hauptrolle. Obwohl der Film eine eigentlich herzzerreißende Geschichte über das Leben erzählt, wird die vermeintlich große Stärke des Films, seine Dialoge, gleichzeitig zum Knackpunkt, der Come on, Come on letztendlich nur mittelmäßig macht.

Weiterlesen

The Batman Kritik: Der politische Superheld

The Batman ist erfolgreich in den Kinos gestartet. Mit einer neuen Inkarnation des Fledermausmannes schafft Matt Reeves etwas, das Christopher Nolan schon in Ansätzen erreichte: Den dunklen Rächer als verletzlichen, vor allem aber gespaltenen Charakter darzustellen und gleichzeitig den politischsten Superheldenfilm zu drehen.

Weiterlesen

Nightmare Alley Kritik: Therapiestunde mit del Toro

Im neuen Film von Guillermo del Toro besinnt sich der Kult-Regisseur auf die goldene Ära der Noir-Filme in Hollywood zurück und entspinnt aus einer einfachen Prämisse rund um einen Magier eine von Psychosen und Gesellschaftskritik gespannte Geschichte.

Weiterlesen

Eternals Kritik: Wunderschöne Langeweile

Seit Kurzem gibt es den Marvel-Blockbuster Eternals auch zum Streamen auf Disney Plus. Ich habe ihn mir angeschaut und kann nur eines sagen: Der Film hat mich wütend gemacht!

Weiterlesen

Don’t Look Up Filmkritik: Der beste Film des Jahres!

Mit Don’t Look Up hält Adam McKay unserer Gesellschaft einen Spiegel vor. Einen oft plumpen, wenig subtilen Spiegel, aber einen Spiegel, den wir bitter nötig haben.

Weiterlesen

Red Notice Filmkritik: Überraschend mittelmäßig

Red Notice, die neue Spionage-Comedy aus dem Hause Netflix mit Starbesetzung wurde weltweit von Kritikern bereits abgestraft. Als ich mir den Film angesehen habe, fand ich ihn jedoch überraschend mittelmäßig, wenn auch weit entfernt von gut.

Weiterlesen

The French Dispatch Kritik: Wes Andersons Liebeserklärung an sich selbst

The French Dispatch erzählt drei Geschichten über den Journalismus. Er ist Wes Andersons ambitioniertester, aber gleichzeitig auch emotionslosester Film.

Weiterlesen

Tanz der Teufel/ Evil Dead 1 & 2 Kritik

Passend zu Halloween will ich mir in diesem Jahr zwei echte Slasherfilm-Klassiker anschauen: The Evil Dead und Evil Dead II. Beide Filme werde ich in zwei Kurzkritiken sozusagen als Double-Feature besprechen. Viel Spaß!

Weiterlesen

Keine Zeit zu sterben Kritik: Was nun, Mr.Bond?

Keine Zeit zu sterben läuft momentan in den Kinos und ist der letzte Bond-Film mit Daniel Craig. Doch wie gut ist der neue 007-Streifen und welches Vermächtnis hinterlässt er? Meine Kritik zum Film.

Weiterlesen

Free Guy Kritik: Uninspiriertes Disney-Chaos

Free Guy spielt in einer Videospielwelt und wir begleiten den von Ryan Reynolds gespielten Guy auf seiner Reise der Emanzipation und Selbstfindung. Leider artet der Film zu sehr in Disney-Kitsch aus.

Weiterlesen

Dune Kritik: Des Meisterwerks erster Teil

Dune handelt von den Streitigkeiten verfeindeter Adelshäuser in einer beeindruckenden und fesselnden Fantasywelt. Die Bücher von Frank Herbert galten lange als unverfilmbar. Nun hat sich Denis Villeneuve an das Material des Science-Fiction-Autors gewagt und daraus ein Meisterwerk gezaubert- zumindest voraussichtlich.

Weiterlesen

The Green Knight Kritik: Der lange Weg zur Heldendekonstruktion

The Green Knight ist der neuste Streich des Genreregisseurs David Lowerey, mit dem er die Artus-Sage auf seine ganz eigene Weise erzählt.

Weiterlesen

Godzilla vs Kong Kritik: Stumpfe Monsterkloppe

In meiner Kritik zum Action-Kracher zeige ich auf, warum selbst die Action des Films fast nie funktioniert.

Weiterlesen

Fear Street Kritik: Wie gut ist die Netflix-Trilogie?

Vor Kurzem starteten innerhalb von drei Wochen drei Horrorfilme auf Netflix. Doch wie gut sind die einzelnen Teile der Fear Street-Trilogie eigentlich und lohnen sich die Filme?

Weiterlesen

A Quiet Place 2 Kritik: Angespannte Stille

Endlich wieder Kino! Mit A Quiet Place 2 startet der langerwartete Nachfolger des Horror-Überraschungshits von 2018 in den deutschen Lichtspielhäusern.

Weiterlesen

Palm Springs Kritik: Und täglich grüßt der gleiche Film

Palm Springs versetzt das Prinzip von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ an den namensgebenden Ort an der Westküste der USA. Der Kniff: Andy Samberg spielt einen Hochzeitsgast, der die Feierlichkeiten seit ungezählten Tagen immer und immer wieder erlebt.

Weiterlesen

A Quiet Place Kritik: Ruhiges Horrordrama

Anlässlich des bevorstehenden Kinostarts von „A Quiet Place 2“ will ich für den dritten #filmfreitag nochmal einen Blick auf den ersten Teil werfen. Wie gut war er wirklich und lohnt sich die Kinokarte deswegen für den zweiten Teil des Horrorfranchises von John Krasinski?

Weiterlesen

Army of the Dead Kritik: Unterdurchschnittliche Zombiekost

Army of the Dead, der neue Film des Justice-League-Machers Zack Snyder will ein emotionales Zombiespektakel sein, scheitert aber sowohl an der Emotion als auch am Zombiespektakel.

Weiterlesen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner