Netflix am Ende? Aus diesen 3 Gründen habe ich mein Abo gekündigt

Jetzt teilen

Im vergangenen Quartal hatte Netflix einen Abonnentenschwund von 2 Millionen! Und dieser Verlust wird nicht aufhören. Auch ich habe mir die letzten Wochen häufig Gedanken gemacht, ob ich meinen Netflix-Account kündigen sollte. Hier habe ich jetzt 3 Gründe aufgeschrieben, die definitiv dafür sprechen.

Grund 1: Netflix setzt auf Quantität, nicht Qualität!

Wer in den letzten Monaten mal durch die Trends bei Netflix Deutschland gestöbert hat, wird schnell festgestellt haben: Bis auf ein, zwei hochwertige Serien wie Stranger Things gibt es fast nur noch mittelmäßige bis schlechte Serien und Filme beim Streaminggiganten. Von billig produzierten Highschool-Serien, von denen wir echt schon genug haben bis hin zur zehnten Romcom mit sind das alles Stoffe, die niemanden wirklich von ihrer Qualität überzeugen.

Neustes Beispiel: The Gray Man. Der Mega-Blockbuster für fast 200 Millionen Dollar wird vom Großteil der Kritiker, aber auch dem Publikum regelrecht abgestraft. Und obwohl Netflix schon zwei Fortsetzungen angekündigt hat, mehren sich die Berichte, dass das nur geschehen ist, um Investoren zu beruhigen. So kündigte man auch schon zu anderen großen Netflix-Filmen solche Fortsetzungen an. Doch bis jetzt lassen die auf sich warten.

Oder habt ihr noch den Will-Smith-Streifen Bright von 2018 im Kopf? Dazu sollte es auch eine Fortsetzung geben. Doch bis heute weiß man nichts davon, kein Lebenszeichen seit vier Jahren. Sie kündigen also immer neue Sachen an, von denen aber das allermeiste nicht wirklich erscheint.

Allgemein lässt sich deshalb festhalten: Der Streaming-Riese will möglichst viel Content für seine Nutzer bieten, vergisst dabei aber zwei Dinge: Menschen konsumieren Filme und Serien entweder, weil sie qualitativ überzeugen oder aus Nostalgie. Mit beidem kann Netflix nicht aufwarten. Wer sich gerne dumme Filme und noch dümmere Serien (Red Notice, Emily in Paris, und so weiter) ansieht, kann Netflix weiter abonnieren. Wer aber auf Qualität wert legt, der sollte mal zu Apple TV oder HBO Max schauen.

Anzeige

Grund 2: Netflix setzt ständig Serien ab

bright netflix
Erinnert ihr euch noch an Bright (2018)? Eigentlich sollte es dazu mal einen Nachfolger geben.

Kennt ihr das auch? Ihr habt gefühlte Stunden damit verbracht, die perfekte neue Serie für euch zu finden und dann noch mehr Stunden, um sie durchzubingen. Und dann stellt ihr fest, dass nach nur einer Staffel Schluss ist. Netflix hat euren neuen Serien-Schwarm einfach abgesetzt.

Mir ist das vor Kurzem bei The OA so ergangen. Ich habe die ersten beiden Staffeln geliebt und nach dem großen Cliffhanger in der letzten Folge eigentlich gedacht, dass er jetzt erst so richtig los geht. Doch nichts da! Erst habe ich mich direkt in der Netflix-App nochmal vergewissert, dass es auch keine weitere Staffel gibt. Und als ich dann gegoogelt hatte, musste ich der bitteren Realität ins Auge blicken: Die Serie wurde trotz eines riesigen Cliffhangers abgesetzt. Nada. Nichts. Aus und vorbei.

Und so ging es nicht nur The OA. Es gibt zahlreiche Beispiele, wo Netflix durchaus beliebte und von Fans ins Herz geschlossene Serien einfach mir nichts, dir nichts abgesetzt hat. Und da wird dann auch keine Rücksicht darauf genommen, ob Geschichten schon auserzählt sind oder nicht. Wer also zufriedenstellend zu Ende erzählte Geschichten mag, sollte sich von Netflix fernhalten.


Auch interessant:


Anzeige

Grund 3: Andere Streaming-Anbieter holen immer mehr auf

house of the dragon
Mit Serien wie House of the Dragon bekommt Netflix immer mehr Konkurrenz.

Wieviele Streaming-Abos habt ihr momentan so? Und wie viele hattet ihr vor fünf Jahren? Die Antwort dürfte wohl bei vielen ähnlich sein: Vor fünf Jahren hat ein einziger Streamingdienst genügt, um die allermeisten aktuellen Serien und Filme anzugucken. Und dieser eine Anbieter hieß bei den allermeisten Netflix. Doch nach und nach wurden große Produktionen von Disney, Warner oder Paramount vom Streaming-Giganten abgezogen.

Aus Lizenzgründen und natürlich, weil die genannten Studios ihre eigenen Streamingdienste aufbauen wollten. Im Jahr 2022 gibt es jetzt eine viel größere Auswahl: Disney Plus, HBO Max, Paramount Plus. All diese Anbieter haben Netflix immer mehr unter Druck gesetzt. Und das hat eben Folgen: Wie oben schon geschrieben, setzt Netflix immer mehr auf Quantität statt Qualität, um mit den Bedürfnissen der Zuschauer mitzuhalten.

Und das hat mittlerweile zu einem regelrechten Dominoeffekt geführt: Netflix hat es bis auf wenige Ausnahmen nicht geschafft, große und vor allem massentaugliche Franchises zu etablieren. Alle großen Film-Blockbuster hatten zwar Rekordzuschauerzahlen, aber man konnte eben keine Fanbase aufbauen. Disney verkauft mit Star Wars oder Marvel neben den Medienprodukten ein ganzes Universum. Aber habt ihr schon einmal vom „Red Notice“- oder „The Gray Man“-Universum gehört? Ich auch nicht.

Und die Konkurrenten von Netflix holen auch immer mehr auf. Bei Amazon Prime steht mit „Der Herr der Ringe- Die Ringe der Macht“ eine der meisterwarteten Serien aller Zeiten in den Startlöchern. HBO Max lockt die Fans mit Serien wie Westworld, XX und natürlich dem kommenden Spinoff zu Game of Thrones, House of the Dragon. Zu der Serie habe ich auf diesem Blog übrigens einen ganzen Themenbereich. Einfach mal reinklicken.

Anzeige

Fazit

Wo früher gefühlt kein Weg an Netflix vorbeigeführt hat, wenn man auf dem Fernseher streamen wollte, haben Zuschauer jetzt eine fast schon überfordernde Auswahl an Streaming-Anbietern. Und wo Netflix früher noch große Marken von Disney oder Warner im Angebot hatte, haben die sich mittlerweile eigene Seiten zum Streamen aufgebaut.

Netflix steckt eindeutig in der Krise und wird auch die nächsten Jahre mit Abonntenschwund rechnen müssen. Ob sich der Streaming-Gigant davon erholen kann, wird wohl maßgeblich von den Inhalten, die man den Zuschauern anbietet, abhängen. Und davon, wie viel Geld Menschen bereit sind, für Entertainment auf mehreren Streaming-Anbietern zu bezahlen.

Dieser Artikel soll keineswegs ein Deabo-Aufruf sein. Aber man sollte sich schon klar darüber sein, welche Streaminganbieter man noch braucht und welche das Bankkonto einfach nur unnötig belasten. Ich zum Beispiel habe bis auf die neue Staffel von Stranger Things die letzten Monate eigentlich fast nichts über Netflix konsumiert. Und Staffel fünf der Erfolgsserie lässt noch mindestens zwei Jahre auf sich warten.

Was sagt ihr zu Netflix? Haltet ihr dem Streaminganbieter weiter die Treue oder werdet ihr euch demnächst verabschieden? Schreibt es gerne in die Kommentare!

© Copyright aller Bilder bei Netflix/HBO/Deutschlandfunk Kultur.


Folge filmfreitag per Newsletter:

Mein neustes YouTube-Video:



Jetzt teilen

Lukas Egner

Ich bin der Gründer von filmfreitag und schaue leidenschaftlich gerne Filme und Serien aus jedem Genre. Ich bin 21 Jahre alt, studiere momentan Politik- und Medienwissenschaften und schreibe als freier Autor für verschiedene Film- und Videospielmagazine.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Misc
Misc
13. Oktober 2022 20:54

Ich gucke auch immer weniger Netflix. Habe dort viel in der Watchlist, aber kann mich nicht durchringen es dann zu gucken, weil es mich nicht 100% catched. Ich gucke gerne aktiv und daddel nicht nebenher am Handy rum, da sind mir Atmosphäre und Qualität super wichtig. Davon gibt’s immer weniger. Serien, die jetzt schon über 4 Staffeln haben, fange ich erst gar nicht an, weil es mir zu viel ist. Habe mich auch schon über… Weiterlesen »

knut-ludwiczak
knut-ludwiczak
21. August 2022 14:14

Ich werde auch kündigen, aber weil ich zurück ins Office muss. Während Corona im Home Offie konnte ich entspannt auf dem Zweit-Gerät bingen, während der Arbeitsrechner lief, im Büro wird das schwieriger:-) Ansonsten hängt das vom Geschmack ab, ich mag die leichten Teenie-Serien.

Gruß Knut

Olaf
Olaf
8. August 2022 19:30

Die Frage ist natürlich, wie sehr es eine „Fanbase“ beim Streaming braucht? Netflix bietet die unterschiedlichsten Inhalte an, so dass sicherlich viele auch nur ab und an vorbei schauen und z.B. einen der zahlreichen (eigenständig produzierten) Filme sehen. Natürlich ziehen Ableger vom „Herrn der Ringe“ – dafür darf man sich aber auch mit „Fans“ herum schlagen, die bislang wenig bis gar nichts vom Ergebnis gesehen haben, es aber dennoch schon vorab besser gemacht hätten –… Weiterlesen »

Jannis
Jannis
6. August 2022 18:05

Das Abo bleibt bei mir zwar bestehen. Ich kann dir trotzdem bei allen Punkten zustimmen. Außerdem endlich mal jemand der AppleTV+ wertschätzt! Danke für dieses Special!

Last edited 3 Monate zuvor by Jannis
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner